Was ist Terra ($LUNA): Schaffung stabiler, skalierbarer DeFi-Produkte

  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Telegram

Aktualisierung (Mai 2022): Der Terra Luna Krypto Zusammenbruch

Im Mai 2022 stürzte Terra Luna ab, wobei Privatanleger als auch institutionelle Investoren Dutzende von Milliarden Dollar verloren.

Auf seinem Höhepunkt, der nur einen Monat zuvor lag, wurde Terras nativer Governance-Token Luna mit 120 US-Dollar gehandelt, und die Terra-Blockchain überholte Solana und wurde zur sechstgrößten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung. Mit einem zirkulierenden Angebot von fast 19 Milliarden US-Dollar war der Stablecoin UST von Terra der drittgrößte Stablecoin nach USDT und USDC, weshalb sein Untergang so schockierend war.

Und doch war es in bestimmten Kreisen nicht völlig überraschend. Besonders bemerkenswert ist die Tatsache, dass der Großteil der Nachfrage nach UST von einem Protokoll der Terra-Blockchain ausging, dem Anchor-Protokoll, das etwa 80 % aller im Umlauf befindlichen UST gebunden hatte. Und das nur, weil es einen festen Zinssatz von 20 % p.a. für UST anbot, was kein anderes Kryptounternehmen überbieten konnte. Erste Kritiker wiesen auf die mangelnde Nachhaltigkeit eines solchen Systems hin, aber jede Kritik wurde von Mitbegründer und CEO Do Kwon mit einer gehörigen Portion Spott abgetan.

Der Zusammenbruch von Terra Luna warf auch ein Schlaglicht auf die Solidität algorithmischer Stablecoins wie UST. Da sie per Definition unbesichert sind, sind algorithmische Stablecoins kapitaleffizienter, gleichzeitig aber auch anfälliger für spekulative Angriffe und Manipulationen. Die Tatsache, dass das UST-Angebot an die Bewertung des Governance-Tokens der Blockchain gekoppelt war, machte sie noch anfälliger für das Risiko einer Abwertung.

Als die UST ihre 1:1-Anbindung an den USD angesichts der schlechten Marktstimmung verlor, löste dies einen Vertrauensverlust in das gesamte Terra-Ökosystem aus, einschließlich seines LUNA-Tokens. Selbst die Bitcoin-Reserven (1,8 Milliarden Dollar Anfang Mai), die das gesamte Protokoll stärken sollten, konnten die unaufhaltsame Spirale nicht aufhalten. Am 12. Mai fiel der Preis von Luna innerhalb von nur 24 Stunden um 96 % auf unter 0,10 $, und dem UST erging es nicht besser. In den darauffolgenden Tagen fiel Bitcoin um 20 % und die meisten Altcoins um 50 % oder mehr.

Am 28. Mai wurde Terra 2.0 auf den Markt gebracht, doch nach einem Anstieg auf über 11 $ verlor der Kurs gegenüber dem USD mehr als 56 % an Wert.

Da das dezentrale Finanzwesen (DeFi) immer mehr zum Mainstream wird, sucht die Krypto-Gemeinschaft nach Möglichkeiten, Kryptowährungen zu stabilisieren und sie für die reale Welt nutzbar zu machen.

Terra Luna ist ein Blockchain-Protokoll, das darauf abzielt, ein Ökosystem für algorithmisch gesteuerte, dezentralisierte Stablecoins zu schaffen, die an Währungen auf der ganzen Welt gekoppelt sind. Obwohl das Terra-Protokoll mehrere Kryptowährungen in seinem Ökosystem hat, hat es nur einen nativen Governance-Token, den LUNA-Token.

Der Terra Luna-Preis oder LUNA-Token-Preis liegt zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels bei 102,47 $, mit einem zirkulierenden Angebot von 354,7 Millionen LUNA und einer Marktkapitalisierung von 36,3 Milliarden $.

Was ist Terra Luna?

Terra Luna ist eine Blockchain, die um eine Familie von Stablecoins herum aufgebaut wurde, um einfache Kryptotransaktionen auf globaler Ebene zu ermöglichen. In der Erkenntnis, dass die meisten Stablecoins wie Tether (USDT) an den Wert des USD gebunden sind, sahen die Terra Luna-Gründer ein Fenster für das Wachstum der globalen Krypto-Akzeptanz mit realer Nutzung. Dieser nach außen gerichtete Ansatz für das Wachstum und die Akzeptanz von Kryptowährungen ist es, was Terra von anderen Blockchain-Netzwerken und Stablecoin-Protokollen unterscheidet. Es tut dies auf zwei Arten:

  • Dezentralisierte Anwendungen (DApps): Terra konzentriert sich nicht in erster Linie darauf, mit anderen DeFi-Protokollen interoperabel zu sein (obwohl es das auch tut), sondern versucht, stabile, skalierbare Produkte zu schaffen, die eine sofortige Akzeptanz in der realen Welt in seinem eigenen Terra-Ökosystem von DApps fördern. Dazu gehören E-Commerce-Krypto-Zahlungslösungen wie CHAI, MemePay und PayWithTerra sowie renditestarke Sparlösungen wie Anchor und so weiter.
  • Familie von Terra-Stablecoins: Durch die Schaffung einer Familie von Stablecoins, die jeweils an verschiedene Währungen auf der ganzen Welt gekoppelt sind, bietet Terra seinen Nutzern die Möglichkeit, den USD-Stablecoin (UST) für ihre täglichen Einkäufe in den USA zu verwenden und auch Dienstleistungen in Korea oder Europa mit ihren Terra-Stablecoins (KRT bzw. EUT) zu bezahlen. Durch die Bereitstellung kompatibler und internationaler Stablecoins, die sofort und mit geringen Gebühren ausgetauscht, verschickt und ausgegeben werden können, soll die Terra-Kryptowährung die Akzeptanz von Kryptowährungen in der realen Welt auf globaler Ebene fördern.

Innerhalb eines kurzen Zeitraums erlebte Terra Luna eine schnelle Akzeptanz und ein schnelles Wachstum des Terra Luna-Tokens (LUNA) sowie die Schaffung des meistgenutzten Stablecoins in seinem Ökosystem, TerraUSD (UST). Der LUNA-Token, derzeit der 8. größte Kryptowert auf dem Markt, ist eine der am schnellsten wachsenden Kryptowährungen in der Branche. Der TerraUSD, oder UST, wurde andererseits schnell zu einem der am meisten angenommenen Stablecoins auf dem Markt.

Was ist die Terra Alliance?

Das Terra-Protokoll wurde im Januar 2018 von Terraform Labs entwickelt, einem koreanischen Blockchain-Unternehmen, das von Daniel Shin und Do Kwon gegründet wurde. Das Unternehmen wurde von einem Konglomerat namens Terra Alliance ins Leben gerufen, einem Zusammenschluss von 15 koreanischen und südostasiatischen E-Commerce-Unternehmen, die jährlich Transaktionen in Höhe von 25 Milliarden US-Dollar abwickeln.

Neben der Unterstützung durch Terra Alliance erhielt Terraform Labs auch 32 Millionen US-Dollar von prominenten Risikokapitalfirmen wie Coinbase Ventures, Polychain Capital und Pantera Capital.

Vor der Gründung von Terra haben Shin und Kwon beide erfolgreiche Unternehmen außerhalb der Blockchain-Branche gegründet. Shin gründete TMON, ein E-Commerce-Unternehmen, das auch als Südkoreas Alibaba bekannt ist, und CHAI, eine von der Softbank unterstützte koreanische Zahlungs-App mit mehr als 2,7 Millionen Nutzern.

Do Kwon hingegen studierte Informatik in Stanford und wurde 2019 in die Forbes-Liste der 30 unter 30 aufgenommen. Vor der Mitgründung von Terra arbeitete Kwon bei Microsoft und gründete Any-Fi, ein Startup, das sich auf Peer-to-Peer-Telekommunikationslösungen wie vermaschte Wi-Fi-Netzwerke spezialisiert hat.

Die Absicht hinter Terra ist es, ein Backend-Protokoll für verschiedene Anwendungen zu schaffen, die von Terraform Labs und der Terra Alliance entwickelt wurden und unmittelbar in der realen Welt eingesetzt werden können.

Das Terra Luna Ökosystem: Aufbau stabiler, skalierbarer DApps

Terra ist ein Turing-komplettes Blockchain-Protokoll, das DeFi in die reale Welt bringen will. Zu diesem Zweck ermutigt das Netzwerk Entwickler, auf seiner Blockchain aufzubauen, um ein stabiles, skalierbares DeFi-Ökosystem anzubieten. Zu den bekanntesten DApps gehören:

  • Anchor: Anchor ist ein auf Terra aufgebautes Sparprotokoll, das Einlagen von Kreditnehmern, die „liquide PoS-Assets“ angelegt haben, gegen einen effektiven Jahreszins von 20 % ausleiht. Im Februar 2022 überzeugte das Angebot von Anchor die Terra Luna-Gemeinschaft, für eine Finanzierung mit 450 Millionen UST zu stimmen.
  • WeFund:  WeFund ist eine dezentrale, kettenübergreifende Inkubator-Plattform, die speziell für Community-Crowdfunding entwickelt wurde und DeFi und Blockchain mit Gemeinschaftssinn und Wohltätigkeit verbindet. WeFund ist nicht nur dezentralisiert, sondern nutzt auch Smart Contracts und die Terra-Blockchain, um Sicherheit und Transparenz zu gewährleisten, und zeigt damit, wie die Blockchain-Technologie in realen Fundraising-Szenarien von Nutzen sein kann.
  • Mirror: Ein DeFi-Protokoll, das synthetische Vermögenswerte, so genannte Mirrored Assets (mAssets), schafft, um das Preisverhalten realer Vermögenswerte wie Aktien oder Anleihen zu imitieren. Mirror zielt darauf ab, jedem überall den dezentralen Handel und Besitz von Aktien zu ermöglichen. Zu diesem Zweck können Nutzer neue Token für mAssets prägen, indem sie eine besicherte Schuldposition (Collateralized Debt Position, CDP) schaffen, die entweder UST oder andere mAsset-Token als Sicherheiten verwendet.
  • BetTerra: BetTerra wird die Welt des Glücksspiels, der Spiele und der Wohltätigkeit auf die Blockchain bringen. Unter Verwendung von Gamefi und Wetten in einer sicheren und transparenten Art und Weise durch die Terra-Blockchain, wird BetTerra auch einige Gewinne in Form von UST verwenden, um der Gesellschaft etwas zurückzugeben. Auf diese Weise verbindet die DApp sehr beliebte Aktivitäten in der realen Welt, wie Glücksspiele, mit der Sicherheit der Blockchain und fügt ein Element der Wohltätigkeit hinzu.

Das Terra Luna-Ökosystem bietet eine Vielzahl von DeFi-Anwendungen, die jedoch alle die Kernprinzipien der Terra Luna-Kryptowährung teilen – Dezentralisierung, Sicherheit, reale Anwendung und Gemeinschaft.

Das Terra – Luna Ökosystem (Quelle: Terra.Money)

Terra Luna Krypto: Was sind Luna Token und Terra Coins

Die Terra Luna-Kryptowährung kann etwas verwirrend sein, da sie nicht nur ihren eigenen Plattform-Token, den LUNA-Token, hat, sondern auch eine ganze Familie von Terra-Stablecoins, die in ihrer Gruppenform als TerraSDR bekannt sind. Es herrscht auch Verwirrung darüber, inwiefern Terra Stablecoins stabiler sind als andere Stablecoins auf dem Markt. Um hier Klarheit zu schaffen, lesen Sie weiter.

Was ist die Luna-Währung?

Die Terra Luna-Blockchain hat ihre eigene Luna-Währung in Form von LUNA sowie die Luna-Währungen innerhalb ihres Ökosystems, die Terra-Stablecoins.

  • LUNA-Token: LUNA ist der native Staking-Token für das Netzwerk und gleichzeitig die Grundlage für das gesamte Ökosystem. Er hat zwei Hauptfunktionen.
    • Abstecken: Da das Netzwerk auf einem Proof-of-Stake (PoS) Konsens-Mechanismus basiert, benötigt es Staking Nodes (im Gegensatz zu Minern), um Transaktionen zu validieren. Der LUNA-Token wird verwendet, um diese Staking Nodes für die Aufrechterhaltung der Sicherheit der Blockchain zu belohnen.
    • Stabilität: Der LUNA-Token wird auch verwendet, um die Stabilität von Terra Stablecoins zu gewährleisten, da sie untrennbar mit der Schaffung von Stabilität verbunden sind. Terra Stablecoins werden nur produziert, wenn das Äquivalent LUNA verbrannt wird, was die Absicherung von Vermögenswerten ermöglicht. Wenn beispielsweise der LUNA-Token-Preis um 50 % gegenüber dem USD steigt, werden 1,5 mal mehr UST ausgegeben, um ein Gleichgewicht zu halten. Fällt der LUNA-Token-Preis um 25 %, so können mehr Luna-Coins gegen UST eingetauscht werden.
  • TERRA Stablecoins, oder TerraSDR: Die Stablecoins des Terra-Ökosystems, von UST bis KRT, bilden das Hauptangebot der Blockchain. Nutzer können damit für DeFi-Dienste bezahlen, in Sparprotokolle investieren oder Geld weltweit überweisen.

Sind Terra Stablecoins weniger volatil als andere Stablecoins auf dem Markt?

Der Terra-Stablecoin erreicht Preisstabilität, indem er sein Angebot in Echtzeit an die Nachfrageschwankungen anpasst.

Um einen UST zu minten, müssen die Benutzer einen entsprechenden Dollarbetrag an LUNA-Marken burnen. Wenn Sie zum Beispiel 150 UST prägen wollen und der aktuelle Marktpreis von Luna 5 $ beträgt, müssen Sie 30 LUNA-Token verbrennen. Umgekehrt, wenn Sie 50 UST verbrennen und der aktuelle Marktpreis von LUNA $10 beträgt, erhalten Sie 5 LUNA-Marken.

Mit dieser Methode nutzt Terra die Marktkräfte, um Preisstabilität für seine Stablecoins zu erreichen. Wenn der UST-Preis über 1 $ abweicht, können Arbitrageure einspringen und risikofreie Gewinne erzielen, indem sie den UST, der derzeit mehr als 1 $ wert ist, für LUNA im Wert von 1 $ kaufen und diesen UST dann sofort mit Gewinn verkaufen. Aus diesem Grund weichen Terra-Stablecoins nur selten stark von ihrer Bindung ab.

Der Terra Stablecoin will sich durch diesen Mechanismus von anderen algorithmischen Stablecoins auf dem Markt unterscheiden, um eine größere Kapitaleffizienz und Skalierbarkeit zu erreichen.

Das Terra Stablecoin-Ökosystem (Quelle: Terra YouTube)

Was ist Luna Foundation Guard (LFG)?

Obwohl das Terra-Protokoll die Preisstabilität durch die Nutzung der Marktkräfte aufrechterhält, hängt es von einer bestimmten Nachfrageschwelle innerhalb des Terra-Ökosystems ab, entweder durch den LUNA-Preis oder das Terra-Transaktionsvolumen, um zu funktionieren.

Dies liegt daran, dass der Wert in das Terra-Ökosystem durch den Austausch zwischen Fiat und Luna einfließt, was bedeutet, dass die Stabilität des Systems von der Nachfrage nach verschiedenen Terra-Produkten und Stablecoins abhängt. Wenn die Akzeptanz von Terra steigt, bleibt der Wert von Luna erhalten, was stabile Mining-Belohnungen für Staker garantiert und das gesamte System weiter stabilisiert. Wenn die Nachfrage jedoch zu stark sinkt, wird das System gestört, validierende Nodes können nicht belohnt werden, die Sicherheit ist gefährdet und das System bricht zusammen. Um dies zu vermeiden, hat Terra bereits die Massenakzeptanz durch CHAI und andere erfolgreiche Produkte der Mitglieder der Terra Alliance gefördert. Angesichts des Bärenmarktes im Jahr 2021 und eines weiteren Bärenmarktes im Jahr 2022 beschlossen die Gründer zu handeln.

Die Luna Foundation Guard (LFG) wurde von Terra-Mitbegründer Do Kwon ins Leben gerufen, der die Notwendigkeit sah, den Stablecoins von Terra eine weitere Stabilisierungsebene hinzuzufügen. Die LFG dient der Absicherung des Terra-Protokolls, indem sie BTC aufkauft, um die Reserven für den beliebtesten Stablecoin, UST, aufzustocken.

Der beabsichtigte Effekt dieser BTC-Kauforgie ist es, den Schaden für das Terra Luna-Protokoll und damit auch für den LUNA-Token zu minimieren und den Wohlstand des Protokolls zu steigern. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels ist die LFG dabei, 3 Milliarden Dollar aufzubringen, wobei mindestens 2,2 Milliarden Dollar bereits aufgebracht wurden, um BTC zu kaufen.

Der Plan für LFG ist es, die Bindung der UST an den Dollar bei Abweichungen nach unten aufrechtzuerhalten. Dies geht Hand in Hand mit der Aufrechterhaltung der Dollarbindung der Coin durch die Ausgabe und Vernichtung von LUNA-Coins.

Wie funktioniert Terra?

Wie alle dezentralen Protokolle gewährleistet das Terra-Netzwerk seine Sicherheit und Transparenz durch Blockchain-Technologie und Konsensmechanismen. Insbesondere wird die Terra-Blockchain mit dem Cosmos SDK und dem Tendermint Delegated-Proof-of-Stake (DPoS) Konsensmechanismus aufgebaut.

Das Protokoll stützt sich auf eine Gruppe von 100 Validatoren, die Transaktionen überprüfen, abrechnen und das System sichern, indem sie vollständige Knoten betreiben, um Blöcke an die Blockchain zu übertragen. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, dem dezentralen Netzwerk dabei zu helfen, einen Konsens auf der Blockchain zu erreichen und aufrechtzuerhalten, indem sie Abstimmungen mit kryptografischen Signaturen senden, die vom privaten Schlüssel jedes Validators unterzeichnet sind.

Um am Broadcasting teilzunehmen, müssen Validatoren entweder ihre eigenen LUNA-Token binden (für mindestens 21 Tage sperren) oder LUNA-Token von anderen Token-Inhabern an sie delegieren/verpfänden lassen. Luna-Inhaber, die sich entscheiden, am Staking teilzunehmen, werden Delegatoren genannt und teilen die gleichen Vorteile und Verantwortlichkeiten wie die Validierer.

Das bedeutet, dass die Delegatoren zwar an der Sicherung des Netzwerks beteiligt werden und einen Teil der von den Validatoren generierten Einnahmen erhalten, aber wenn sich ein Validator falsch verhält (Transaktionen doppelt signiert oder über einen längeren Zeitraum inaktiv bleibt) und gestrichen wird, werden auch die Delegatoren gestrichen.

Im Allgemeinen bietet das Terra-Protokoll zwei primäre Möglichkeiten zur Belohnung der Validierer und ihrer Delegatoren:

  • Transaktionsgebühren: Um Spamming zu verhindern, muss für alle Transaktionen eine kleine Gebühr an die Staker gezahlt werden. Diese betragen standardmäßig 0,1 % des Transaktionswerts und sind auf 1 % begrenzt. Damit ist Terra eine überlegene Abwicklungsebene im Vergleich zu traditionellen Zahlungsabwicklern wie Kreditkarten, die deutlich höhere Transaktionsgebühren verlangen.
  • Knappheitsanreize: Um weitere Anreize für die Annahme zu schaffen, erhebt das Protokoll eine kleine Gebühr auf alle Swap-Transaktionen zwischen Luna und anderen Terra-Stablecoins. Die Swap-Gebühren werden dann verbrannt, wodurch eine Knappheit in Luna entsteht, die indirekt alle Luna-Token-Inhaber belohnt.

Im Sinne der Dezentralisierung können sich Terra-Validierer auch an der Steuerung des Protokolls beteiligen, indem sie über verschiedene Vorschläge zur Verbesserung des Protokolls abstimmen, die von der Community gemacht werden. Die Stimmkraft der Gemeinschaft ist proportional zu ihrem Gesamteinsatz, einschließlich der Delegationen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass das Blockchain-Design von Terra die allgemeine Dezentralität für Geschwindigkeit und Skalierbarkeit opfert. Das heißt, Terra ist deutlich weniger dezentralisiert als einige Proof-of-Work-basierte Blockchains, macht dies aber durch einen um Größenordnungen höheren Transaktionsdurchsatz wieder wett.

LUNA Token Preisanalyse

Obwohl der Terra Luna-Kurs 2018 entwickelt und 2020 eingeführt wurde, hat er sich bis 2021 kaum verändert. Dies war eine Zeit, in der der Aufstieg von Altcoins und DeFi begann, ein viel breiteres Publikum für Krypto anzuziehen, was bedeutete, dass ein globales Netzwerk von leicht übertragbaren, austauschbaren und kompatiblen Stablecoins sehr praktisch war.

Von einem Wert von nur 0,65 $ am 1. Januar 2021 erreichte der LUNA-Token-Preis am 26. Dezember 2021 einen Höchststand von fast 100 $. Es erlebte einige Volatilität auf dem Weg, nicht völlig immun gegen die 2021 Krypto-Crash, aber sein Angebot und neuartige Technologie bei der Aufrechterhaltung der Bindung seiner Stablecoins an ihre Währungen hielt es über Wasser mehr als andere Kryptowährungen.

Zu Beginn des neuen Jahres erlebte der Luna-Terra-Kurs einen dramatischen Einbruch, wobei der Preis des Luna-Tokens am 30. Januar 2022 auf 46 US-Dollar fiel. Während dieser Zeit erkannten die Gründer, dass die Stabilität ihres Terra-Stablecoin-Angebots ihre Priorität war, da es nicht nur ein wichtiges Verkaufsargument war, sondern auch den Rest des Ökosystems unterstützte. Am 26. Januar 2022 begann LFG mit dem Aufkauf von BTC – 8.588 BTC allein an diesem Tag. Bis Ende Februar stieg der Luna-Token-Preis wieder auf 91,14 $, und mit der offiziellen Ankündigung der LFG-Pläne im März übertraf der Terra-Luna-Preis seinen bisherigen Rekord und erreichte am 29. März 2022 ein Allzeithoch von 109 $.

Schlussfolgerung

Während die meisten Krypto-Projekte entweder versuchen, bestehende Krypto-Nutzer zu bedienen oder neue Nutzer zu gewinnen, hat Terra die große Vision, Krypto in reale Produkte und Dienstleistungen einzubringen, die die Menschen bereits nutzen, ohne dass sie wissen müssen, wie Krypto-Protokolle funktionieren.

Nach dem zu urteilen, was Terra Luna in den zwei kurzen Jahren seit seiner Gründung bereits erreicht hat, scheint es, dass das Unternehmen einen passenden Produktmarkt für seine Stablecoin- und DeFi-Lösungen gefunden hat. Gleichzeitig weiß Terra Luna, dass Volatilität und Skalierbarkeit ständige Herausforderungen sind, die einer weltweiten Verbreitung von Kryptowährungen im Wege stehen. Mit seiner Innovation im Bereich der Stablecoins und der Entwicklung eines kompletten DeFi-Ökosystems ist jedoch eines klar: Terra Luna ist auf einem scheinbar unaufhaltsamen Weg, die Akzeptanz von Kryptowährungen in der realen Welt zu fördern.


Bei Fragen kontaktieren Sie uns unter support@phemex.zendesk.com
Immer und überall traden: iOS | Android
Phemex | Break Through, Break Free