Was ist Staking: Wir erklären den Unterschied zwischen PoW und PoS

  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Telegram

Unter Staking versteht man das Halten oder Sperren von Kryptowährungen in einem Ziel-Wallet für einen bestimmten Zeitraum im Austausch für Belohnungen und passives Krypto-Einkommen. Diese gesperrten Geldmittel tragen zur Sicherheit und Aufrechterhaltung bestimmter Blockchains bei. Dieser Prozess ist mit dem Bitcoin-Mining vergleichbar, aber viel weniger ressourcenintensiv. Während Bitcoin für seinen Konsensmechanismus auf Proof of Work (PoW) setzt, verwenden andere beliebte Coins wie  Cardano (ADA), NEO (NEO), and Ontology (ONT) den Proof of Stake (POS) Mechanismus.

what is staking

Proof of Work VS Proof of Stake

Wie funktioniert Proof of Work (PoW)?

Zur Auffrischung: Beim Proof of Work-System von Bitcoin müssen Miner komplizierte mathematische Rätsel lösen, um Blöcke mit verifizierten Transaktionen zu erstellen, die dann der Blockchain hinzugefügt werden. Diese kryptographischen Probleme sind so schwer zu lösen, dass die Miner spezielle Hardware verwenden müssen, die eine erhebliche Rechenleistung erbringen kann. In der Tat ist der Prozess so kostspielig, dass böswillige Akteure davon abgehalten werden, Angriffe zu unternehmen.

Es ist einfach kosteneffektiver und lohnender, als legitimer Miner teilzunehmen. Denn jedes Mal, wenn ein Miner ein Rätsel erfolgreich löst und einen neuen Block hinzufügt, belohnt ihn das System mit einer bestimmten Menge Bitcoin. Die Lösung oder der „Beweis ihrer Arbeit“ wird dann von anderen Minern geteilt und verifiziert, wenn sie denselben Block zu ihren Kopien des verteilten Ledgers hinzufügen.

Wie funktioniert Proof of Stake (PoS)?

Das Proof of Stake-Modell ist eine Alternative, die den extremen Ressourcen und Kosten, die mit PoW verbunden sind, entgegenwirken soll. Anstatt sich auf ein übermäßiges Maß an willkürlicher Arbeit in Form von Berechnungen und komplexen Kalkulationen zu verlassen, um das Netzwerk zu sichern, müssen die Teilnehmer bei dieser Option nur einen Teil ihres Geldes aufbewahren und wegschließen.

Was sind die Validierer in einem PoS-Modell?

Lassen Sie uns einen Schritt zurückgehen. Beide Modelle stehen vor der gleichen Herausforderung: Transaktionen müssen verifiziert werden, bevor sie in die Blockchain aufgenommen werden können. Während bei Bitcoin Miner diese Aufgabe übernehmen, gibt es bei einer PoS-Kryptowährung Validierer. Es ist unwahrscheinlich, dass Miner böswillige Aktionen durchführen, da dies erhebliche Ressourcen und Kosten erfordern würde. Stattdessen ist es für sie einfacher, durch den Erhalt legitimer Mining-Belohnungen zu profitieren. In ähnlicher Weise riskieren Validierer, die ihre Dienste nicht ordnungsgemäß ausführen, einen Teil ihrer eingesetzten Gelder zu verlieren.

Eingesetzte Coins fungieren im Wesentlichen als Sicherheit gegen schlechtes Verhalten. Auf der anderen Seite werden Validierer, die sich an die Regeln halten und Blöcke ehrlich verifizieren, ebenfalls entschädigt. Jedes Mal, wenn ein Block verifiziert werden muss, weist das System diese Aufgabe zufällig einem der Validierer zu. Wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass ein Validierer ausgewählt wird, hängt davon ab, wie viel er eingesetzt hat. Je mehr Geld eingesetzt wurde, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Validierer ausgewählt wird. Mit anderen Worten: So wie Miner mit mehr Rechenleistung eher in der Lage sind, das mathematische Rätsel eines Blocks zu lösen, ist es auch für Validierer mit mehr eingesetzten Coins wahrscheinlicher, dass sie das Recht erhalten, einen Block zu verifizieren und eine Belohnung zu erhalten.

Die Regeln und Bedingungen für Validierer variieren zwischen den verschiedenen PoS-Blockchains. Jedes Projekt hat seine eigenen Vorlieben in Bezug auf technische Anforderungen, Mindesteinsatzbeträge, Sperrfristen, Auswahlmethoden und Berechnungsformeln für die Belohnung. Dennoch haben sie alle denselben Vorteil gegenüber PoW-Systemen. Da PoS keine großen Mengen an Energie oder spezialisierter Hardware benötigt, ist der Mechanismus viel besser skalierbar. Tatsächlich ist das Ethereum-Netzwerk derzeit dabei, mit dem ETH 2.0 Upgrade von PoW auf PoS umzusteigen.

proof of work vs proof of stake

Was versteht man unter Delegated Proof of Stake (DPoS)?

Delegated Proof of Stake ist eine beliebte Variante des Mechanismus, der gesperrte Gelder in Stimmen verwandelt. Anstatt dass Nutzer mit eingesetzten Münzen selbst die Rolle des Validierers übernehmen, wählen diese Nutzer stattdessen Delegierte, die die notwendigen Dienste in ihrem Namen ausführen. Je mehr Geld man einsetzt, desto mehr Stimmrecht hat man. Die Belohnungen für die Einsätze werden dann an die Delegierten ausgezahlt, die diese wiederum an ihre Wähler weitergeben. Dieses Modell ermöglicht es einer kleineren Anzahl von Validierern, eine große Anzahl von Teilnehmern zu vertreten.

Das Ergebnis ist eine höhere Effizienz, niedrigere Eintrittsschwellen für Wähler und ein geringerer Stromverbrauch bzw. mehr Nachhaltigkeit. Allerdings gibt es auch einige bemerkenswerte Nachteile. Da sich das Netzwerk auf eine kleine Gruppe von Validierern stützen muss, bedeutet dies eine stärkere Zentralisierung. Eine weitere potenzielle Herausforderung ergibt sich bei Nutzern mit sehr geringem Einsatz, die das Gefühl haben könnten, dass ihre Stimme zu unbedeutend ist, um zu zählen, und daher auf eine aktive Teilnahme ganz verzichten. Dennoch haben viele prominente Projekte wie OS (EOS), Tezos (XTZ) und Tron (TRX) das Protokoll übernommen und sehen darin eine vielversprechende Zukunft.

Wie kann man mit Staking Geld verdienen?

Als potenzieller Nutzer oder Investor ist der Einsatz eine hervorragende Möglichkeit, ein passives Krypto-Einkommen zu erzielen. Es ist so, als würden Sie Geld auf ein Bankkonto einzahlen, das Ihnen Zinsen einbringt.

Staking vs. Mining

Im Gegensatz zum Mining erfordert es nur minimale technische Kenntnisse und eine minimale Einrichtung.  Der erste Schritt ist die Auswahl einer der vielen verfügbaren Proof of Stake-Coins.

Die wichtigsten Proof of Stake Coins

Im Folgenden finden Sie eine Liste aller Proof of Stake Coins, die auf Phemex verfügbar sind

Lassen Sie uns den Prozess anhand einer dieser beliebten Optionen durchgehen.

Staking Tezos (XTZ)

Wie bereits mehrfach in diesem Artikel erwähnt, geht es beim Staking darum, eine Kryptowährung in einem bestimmten Wallet zu halten, um Belohnungen zu erhalten. Eines dieser Wallets ist Ledger.

 

  • Um den Prozess zu starten, müssen Sie zunächst ein Ledger-Gerät besitzen und die Ledger Live-Anwendung auf Ihrem Computer oder Telefon installiert haben.
  • Installieren Sie die Tezos-App auf Ihrem Ledger über den Ledger Live Manager.
  • Folgen Sie den Anweisungen in der App, um ein Tezos-Konto hinzuzufügen.
  • Kaufen Sie XTZ über eine beliebte Börse wie Phemex und übertragen Sie es auf Ihren Ledger.
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche „Belohnungen verdienen“ im Kontobereich Ihrer Ledger-App und folgen Sie den Anweisungen (delegieren, Validierer auswählen und bestätigen).
  • Sie sind fertig. Die aktuelle jährliche Rendite von Tezos über Ledger beträgt etwa 6% abzüglich der Gebühren. Natürlich hängt Ihr endgültiger Verdienst davon ab, wie viel Sie einsetzen möchten.

 

Was sind Staking Pools?

Einsatzpools sind im Wesentlichen Gruppen, in denen die Besitzer von Coins ihre Ressourcen zusammenlegen. Sie investieren als eine Einheit und haben daher eine höhere Chance, als Validierer ausgewählt zu werden und eine Belohnung zu erhalten. Wenn Sie eine Belohnung erhalten, wird diese anteilig an die Gruppenmitglieder verteilt, je nachdem, wie viel jeder Teilnehmer zum Pool beigetragen hat. Da die Organisation und Pflege eines Pools erhebliche Ressourcen erfordert, erheben die Pool-Anbieter eine Gebühr, die vom Anteil der Teilnehmer an den Einsatzprämien abgezogen wird. Diese zusätzlichen Kosten werden durch die Flexibilität ausgeglichen, die Coinbesitzer durch die Teilnahme an Pools gewinnen. Wenn Sie als Einzelperson Einsätze leisten, müssen Sie sich an die minimalen Sperrzeiten und die erforderlichen Guthaben eines Projekts halten. Beides ist in der Regel recht hoch. Bei Pools hingegen gibt es in der Regel keine Auszahlungsfristen und die Teilnahme ist auch mit einem viel geringeren Startguthaben möglich.

Fazit

Der Proof of Stake-Mechanismus ist nicht nur weniger ressourcenintensiv und skalierbarer als der Proof of Work, er fördert auch eine stärkere Beteiligung. Durch das einfache Sperren von Geldern für einen bestimmten Zeitraum können die Nutzer beginnen, sich am Konsens- und Governance-Prozess von Blockchains zu beteiligen. Darüber hinaus bietet dieser Mechanismus den Teilnehmern eine einfache Methode, ein passives Einkommen zu generieren, ohne dass ein ausgefeiltes technisches Know-how und eine große Investition in spezielle Ausrüstung erforderlich sind.

Dennoch muss jeder, der sich für das Staking interessiert, seine eigene Due Diligence durchführen, um die beste Option zu finden, da diese Technologie sehr viel mehr auf Vertrauen beruht. Von besonderer Bedeutung ist der Smart Contract, den ein Projekt verwendet. Er muss frei von kritischen Fehlern sein, die zum Verlust von Geldern führen könnten.


Sollten Sie Fragen haben, kontaktieren Sie uns unter support@phemex.zendesk.com
Immer und überall traden: iOS | Android
Phemex | Break Through, Break Free