Wyckoff Accumulation: Wie man mit der Wyckoff-Methode handelt

  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Telegram

Zusammenfassung

  • Die Wyckoff-Akkumulationsphase ist ein seitwärts gerichteter Zeitraum, der nach einem längeren Abwärtstrend auftritt. Dies ist der Bereich, in dem größere Akteure versuchen, Positionen aufzubauen.
  • Es gibt sechs verschiedene Teile der Wyckoff-Akkumulationsphase, die alle eine wichtige Funktion haben: die „Vorläufige Unterstützung“, der „Verkaufs-Höhepunkt“, die automatische Rallye, der sekundäre Test, der Frühling und schließlich der letzte Punkt der Unterstützung, der Wiederanstieg und das Zeichen der Stärke.

Wyckoff method

Die Wyckoff-Methode ist eine auf technischer Analyse basierende Handelsmethode, die von dem berühmten erfolgreichen Aktienhändler Richard Wyckoff in den frühen 1900er Jahren entwickelt wurde. In seinen späteren Jahren widmete er sich eher altruistischen Zielen, indem er der Öffentlichkeit beibrachte, wie man den seiner Meinung nach unfairen Markt schlagen kann. Seine Theorien und Techniken, die unter dem Namen Wyckoff-Methode zusammengefasst werden, sind heute eine gängige Methode für den Handel auf vielen Märkten.

Wer ist Richard Wyckoff?

Richard Wyckoff war ein sehr erfolgreicher amerikanischer Börseninvestor in den frühen 1900er Jahren. Er galt als einer der Titanen der technischen Analyse des Aktienmarktes.

Nachdem er seinen großen Reichtum angehäuft hatte, begann Wyckoff zu sehen, was er als Betrug an den Kleinhändlern durch die großen Unternehmen auf dem Markt ansah. Daraufhin beschloss er, seine Handelsmethoden zu organisieren und sie der breiten Öffentlichkeit zu vermitteln. Seine Lehren wurden über viele Kanäle verbreitet, darunter seine eigene Zeitschrift Magazine of Wall Street und seine Arbeit als Herausgeber von Stock Market Technique. Eine Zusammenstellung dieser Lehren wird heute als Wyckoff-Method bezeichnet und dient Händlern auf dem Aktienmarkt und darüber hinaus, einschließlich des Kryptomarktes, als Leitfaden. Seine Methoden werden auch heute noch verwendet, um Schwankungsbreiten zu erkennen und zwei der wichtigsten Phasen der Marktzyklen, die Akkumulations- und die Distributionsphase, zu identifizieren.

Was ist die Wyckoff-Methode?

Die Wyckoff-Methode ist eine Kombination aus mehreren verschiedenen Theorien und Strategien. Jede Komponente der Methode lehrt eine Herangehensweise an den Markt und gibt den Händlern Hinweise, wann sie ihre Positionen akkumulieren oder aufteilen sollten.

Grundsätzlich glaubte Wyckoff, dass der Markt verschiedene Phasen durchläuft.

  • Der Wyckoff-Akkumulationszyklus (Wyckoff accumulation) ist die Zeit, in der marktbeherrschende Händler den Markt manipulierten, um Positionen von Kleinhändlern zu übernehmen.
  • Nachdem sie diese starke Position erlangt haben, würden diese dominanten Händler ihre Positionen während des Wyckoff-Distributionszyklus (Wyckoff distribution) veräußern.

Um diese Phasen besser zu verstehen, ist es wichtig, die grundlegenden Konzepte von Wyckoffs Gesamtmethodik zu beherrschen.

Was sind die drei Wyckoffschen Gesetze?

Das Gesetz von Angebot und Nachfrage

Das Gesetz von Angebot und Nachfrage ist ein grundlegendes wirtschaftliches Konzept, das nicht nur für die Wyckoff-Method gilt. Die Wyckoff-Methode konzentriert sich in erster Linie darauf, wie Händler Angebot und Nachfrage analysieren können, um fundierte Geschäfte zu tätigen. Konkret beinhaltet dieses Gesetz drei Prinzipien:

  • Die Preise steigen, wenn die Nachfrage größer ist als das Angebot.
  • Die Preise fallen, wenn die Nachfrage geringer ist als das Angebot.
  • Die Preise ändern sich nicht wesentlich, wenn die Nachfrage dem Angebot entspricht.

Das Gesetz von Ursache und Wirkung

Das Gesetz von Ursache und Wirkung (Law of Cause and Effect) ist die Regel von Wyckoff, die besagt, dass jede Veränderung (Wirkung) durch bestimmte Faktoren auf dem Markt (Ursache) verursacht wird. Wyckoff besagt, dass Preissteigerungen das Ergebnis einer Akkumulationsphase sind und nicht zufällig auftreten. Ebenso ist ein Preisrückgang das Ergebnis einer Distributionsphase. Die Ursache – Akkumulation oder Distribution – ist das, was den Preiseffekt erzeugt.

Das Gesetz des Aufwands vs. Ergebnis

Das Gesetz von Aufwand und Ergebnis wird verwendet, um festzustellen, ob ein bestimmter Markttrend anhalten wird. Dieses Gesetz vergleicht das Handelsvolumen (Aufwand) mit der Preisaktion (Ergebnis). Vereinfacht ausgedrückt, soll dieses Gesetz verdeutlichen, dass die meisten Händler nur für ein bestimmtes Ergebnis den Aufwand betreiben sollten, einen Handel zu tätigen. Wenn sich das Kursgeschehen im Handelsvolumen widerspiegelt, dann ist der Markt in Bezug auf Angebot und Nachfrage im Einklang. Ein starker Seitwärtshandel und sehr geringe Kursbewegungen können jedoch auf eine Umkehrung hindeuten.

Was ist Wyckoffs Composite Man?

Der „Composite Man“ ist eine heuristische Methode, die in „The Wyckoff Course in Stock Market Science and Technique“ vorgestellt wird. Mit diesem Instrument können sich die Händler den Markt konkret vorstellen und seine Bewegungen besser verstehen.

Der Grundgedanke ist, dass der Händler sich eine einzige Person hinter allen Aktionen auf dem Markt vorstellen sollte. Um erfolgreich zu sein, müsste der Händler wissen, nach welchen Regeln diese Person spielt, um sie in ihrem eigenen Spiel zu schlagen.

Es ist allgemein anerkannt, dass sich Wyckoffs Composite Man auf die großen institutionellen Händler bezieht, die den Markt am stärksten beeinflussen. Wyckoffs Composite Man-Lehre hat die folgenden vier Grundsätze aufgestellt:

  • Der Composite Man plant seine Kampagnen sorgfältig, führt sie durch und schließt sie ab.
  • Der Composite Man lockt die Öffentlichkeit zum Kauf einer Aktie, von der er bereits eine beträchtliche Anzahl von Aktien erworben hat, indem er viele Transaktionen mit einer großen Anzahl von Aktien durchführt und so für seine Aktie wirbt, indem er den Anschein eines „breiten Marktes“ erweckt.
  • Man muss die Charts der einzelnen Aktien studieren, um das Verhalten der Aktie und die Motive der großen Akteure, die sie beherrschen, zu beurteilen.
  • Durch Studium und Übung kann man sich die Fähigkeit aneignen, die Motive hinter den in einem Diagramm dargestellten Handlungen zu interpretieren. Wyckoff und seine Mitarbeiter glaubten, dass man, wenn man das Marktverhalten des Composite Man versteht, viele Handels- und Anlagemöglichkeiten früh genug erkennen kann, um von ihnen zu profitieren.

Was ist die Wyckoff-Methode: Ein fünfstufiger Ansatz für den Markt

Wyckoff empfahl das folgende fünfstufige Verfahren, um Händlern bei der Entscheidungsfindung zu helfen. Jeder Schritt wird als wesentlich für den Ansatz angesehen.

  1.   Bestimmen Sie die gegenwärtige Position und den wahrscheinlichen zukünftigen Trend des Marktes. Dieser Schritt erfordert die Anwendung der Methoden der technischen Analyse von Wyckoff bei der Entscheidung, ob eine Position eingegangen werden soll.
  2.   Wählen Sie Aktien im Einklang mit dem Trend aus. Mit anderen Worten: Sie sollten eine Position nur dann eingehen, wenn der Vermögenswert einem bestimmten Trend folgt. Im Wesentlichen sollten Sie nach einem Vermögenswert suchen, dessen Kursentwicklung den Markt übertrifft, d. h. sein Kurs steigt in Aufschwungphasen stärker und fällt in Abschwungphasen weniger.
  3.   Wählen Sie Aktien mit einer „Ursache“ aus, die Ihrem Mindestziel entspricht oder dieses übersteigt. Dies ist der Prozess der Suche nach den Ursachen oder der Akkumulation, die stattfindet. Vergewissern Sie sich, dass das Niveau der Akkumulation darauf hindeutet, dass der Vermögenswert Ihre Mindesterwartungen übertreffen wird.
  4.   Bestimmen Sie die Bereitschaft der Aktien, sich zu bewegen. Dieser Schritt bezieht sich weitgehend auf den Wyckoff Market Cycle, der später in diesem Artikel behandelt wird. Das allgemeine Konzept besteht darin, nach den richtigen Anzeichen Ausschau zu halten, um zu entscheiden, ob Sie Ihre Position shorten oder kaufen sollten.
  5.   Timen Sie Ihr Engagement mit der Entwicklung des Börsenindexes. Wyckoff betont, dass man den Markt nur schlagen kann, wenn man mit ihm im Einklang ist. Es ist unpraktisch, ständig erfolgreiche Geschäfte zu machen, die gegen den Strom des Marktes laufen. Dieser Schritt rät den Händlern, potenzielle Marktveränderungen zu antizipieren und ihre Positionen entsprechend zu ändern.

Was ist die Wyckoff-Akkumulationsphase?

Bei der Akkumulationsphase handelt es sich um eine seitwärts verlaufende Phase, die nach einem längeren Abwärtstrend auftritt. Dies ist der Bereich, in dem größere Akteure versuchen, Positionen aufzubauen und kleinere Fische auszuschütteln, ohne einen weiteren Preisverfall oder den Beginn eines neuen Trends zu verursachen. Sie versuchen, diese Phase aufrechtzuerhalten, bis alle ihre Positionen gefüllt sind, daher der Name „Akkumulation“.

Nach Wyckoff gibt es sechs verschiedene Teile der Akkumulationsphase, die alle eine wichtige Funktion haben. Nachfolgend sind alle Phasen und ihre Bezeichnungen als Referenz aufgeführt.

wyckoff accumulation
Wyckoff Chart (Quelle: StockCharts.com)

1 (PS) – Wir haben die „Vorläufige Unterstützung“.

Dies geschieht nach einer längeren Abwärtsbewegung, und wir sehen erste Anzeichen für ein hohes Volumen und eine Ausweitung der Spreads. Es gibt auch erste Anzeichen dafür, dass die Verkäufe bald ein Ende haben könnten, da die Käufer auftauchen.

2 (SC) – Der so genannte „Verkaufs-Höhepunkt“.

Hier versagt PS, und der Preis beginnt, heftig zu verkaufen. Dies ist die Phase der Panikverkäufe. Zu diesem Zeitpunkt können die Kurse weit über ihre Normalwerte hinaus ansteigen, und die Spreads können sich bis ins Extreme ausweiten. Oft schließt der Kurs weit vom Tiefpunkt entfernt, und auf dem Kerzenchart ist ein sehr großer Docht zu sehen.

3 (AR) – Die automatische Rallye.

Dies ist die Phase, in der die Spätverkäufer bestraft werden. Nachdem der Kurs heftig abverkauft wurde und der Verkaufsdruck nicht mehr vorherrschend ist, bewirken die Käufer eine Kursumkehr mit fast der gleichen Intensität wie beim Verkaufs-Höhepunkt, aber in die entgegengesetzte Richtung. Dies ist das Ergebnis von Leerverkäufern, die ihre Positionen eindecken. Der Höchststand dieses Punktes bestimmt häufig das obere Extrem der folgenden Konsolidierung.

4 (ST) – Die Sekundärprüfung.

Hier kehrt der Preis zu den Tiefstständen der Struktur zurück, allerdings in einer viel kontrollierteren Weise. Das Volumen sollte von den Verkäufern nicht erhöht werden. Es ist durchaus üblich, viele sekundäre Tests zu haben.

5 – Der Frühling.

Bei Kryptowährungen dürfte dieses Muster bei Altcoins, die seit einiger Zeit ihren Tiefpunkt erreicht haben, nur allzu bekannt sein. Dies ist der Punkt, an dem plötzlich ein harter Test des Tiefs auftritt, um den Teilnehmern vorzugaukeln, dass der Trend wieder abwärts geht. Dies ist fast das gleiche Verhalten wie bei einem „Swing-Failure-Muster“. Es handelt sich im Wesentlichen um eine Erschütterung. Es ist zu beachten, dass diese Bewegung nicht immer erforderlich ist. Von hier aus sollte der Preis reagieren, indem er das zuvor verlorene Strukturniveau schnell zurückerobert.

6 (LPS, BU, SOS) – Zeichen der Schwäche, letzter Bezugspunkt, Aufschwung nach der Distrubtion.

Diese folgenden Verhaltensmuster sollten klare Verschiebungen im Kursgeschehen von der vorherigen Aktivität zum Beginn der Spanne darstellen. An dieser Stelle beginnt der Preis, die zuvor festgelegten mikrostrukturellen Pivot-Punkte zurückzufordern. Oft kann das Zeichen der Stärke sogar unmittelbar nach dem Frühjahr erfolgen. Dabei handelt es sich oft um eine sehr schnelle und einseitige Bewegung, die darauf hindeutet, dass die Käufer die volle Kontrolle haben. Das Volumen gegen Ende der Handelsspanne dürfte hoch sein und zu einer erheblichen Bodenbildung führen.

Was auf diese Spanne folgt, wird als Aufschlag bezeichnet. Zu diesem Zeitpunkt ist die Tat vollbracht, und der Markt jagt oft dem Aufwärtstrend hinterher, was zu einer lang anhaltenden positiven Reaktion führt. Letztlich diente diese ganze Struktur dazu, Aufruhr und Verwirrung zu stiften, damit größere Akteure kleineren Akteuren das Angebot wegnehmen konnten.

Eines der wichtigsten Details bei dieser Aktivität ist das beobachtete Volumen. Wir wollen sehen, dass zu Beginn der Handelsspanne, die auf den Ausverkauf mit hohem Volumen folgt, eine Rückkehr zu niedrigem Volumen erfolgt. Vor allem aber sollten wir nach dem Frühjahr und schließlich während des SOS und des Aufschlags sehen, dass das Kaufvolumen einen erheblichen Einfluss auf die Preisbewegung hat.

Was ist der Wyckoff-Distributionskreislauf?

Auf einen Akkumulationszyklus folgt in der Regel die so genannte Wyckoff-Distribution.

Wyckoff Distribution
Wyckoff Chart (Quelle: StockCharts.com)

Nachdem die marktbeherrschenden Händler ihre Positionen während des Wyckoff-Akkumulationszyklus aufgestockt haben, veräußern sie ihre Positionen, wenn der Preis des Vermögenswertes hoch ist. Der Wyckoff-Distributionszyklus erstreckt sich über fünf Phasen.

1 Vorläufige Versorgung (PSY)

Diese Phase tritt in der Regel nach einem deutlichen Kursanstieg ein. Die dominierenden Händler verkaufen große Teile ihrer Positionen, was zu einem Anstieg des Handelsvolumens führt.

2 Kauf von Climax (BC)

Das erhöhte Angebot veranlasst die Einzelhändler, Positionen zu eröffnen. Diese Nachfrage lässt den Preis weiter steigen. Marktbeherrschende Händler können ihre Positionen zu einem Höchstpreis verkaufen. In dieser Phase ist jedoch eine hohe Nachfrage seitens der Einzelhändler erforderlich, damit die Verkäufe der marktbeherrschenden Händler den Preis des Vermögenswerts nicht nach unten drücken.

3 Automatische Reaktion (AR)

Das Ende der BC-Phase ist durch einen Preisrückgang gekennzeichnet. Dies geschieht, weil weniger Händler Positionen aufkaufen, obwohl noch ein großes Angebot vorhanden ist. Die gestiegene Zahl der Verkaufsaufträge oder des Angebots lässt den Preis fallen. Er wird schließlich das AR-Niveau erreichen, das die untere Preisgrenze des Wyckoff-Verteilungszyklus darstellt.

4 Sekundärtest (ST)

In dieser Phase steigt der Preis wieder in den BC-Bereich an. Hier testen die Händler das Gleichgewicht von Angebot und Nachfrage. Der Höchstpreis dieses Tests tritt ein, wenn mehr Angebot als Nachfrage vorhanden ist. Wenn der Kurs die BC-Preisspanne erreicht, wird weniger Handel stattfinden.

5 Zeichen der Schwäche, letzter Versorgungspunkt, Aufschwung nach der Distribution (SOW, LPSY, UTAD)

Der SOW tritt auf, wenn der Preis des Vermögenswerts in die Nähe oder unter die anfänglichen Grenzen des jeweiligen Wyckoff-Distributionszyklus fällt. Dies ist der Fall, wenn mehr Angebot als Nachfrage vorhanden ist, und signalisiert eine Preisschwäche. Auf den SOW folgt der LPSY. In dieser Phase testen die Händler die Unterstützung des Preises des Vermögenswerts auf diesen niedrigeren Niveaus. Es kann zu einer kleinen Erholung kommen, aber jede Erholung wird schwierig sein, da entweder zu viel Angebot oder zu wenig Nachfrage besteht. Die letzte mögliche Phase ist die UTAD, die genau das ist, wonach sie sich anhört. Es ist nicht garantiert, dass diese Phase des Wyckoff-Distributionszyklus eintritt, aber wenn sie eintritt, geschieht dies in der Regel gegen Ende des Gesamtzyklus. Der Preis des Vermögenswerts wird aufgrund der gestiegenen Nachfrage steigen und die obere Preisgrenze des gesamten Zyklus überschreiten.

Was ist Wyckoff Reakkumulation?

Ähnlich wie der Wyckoff-Akkumulationszyklus ist der Reakkumulationszyklus eine Phase, in der dominante Händler mehr Aktien akkumulieren. Anstelle der Akkumulation während eines Abwärtstrends findet die Wyckoff-Reakkumulation jedoch während eines Preisaufwärtstrends statt. Die Idee ist, dass der Kurs eines Vermögenswerts einen Höhepunkt in einer Handelsspanne erreicht und die Handelsaktivität abnimmt. Wenn diese Pause im Kursgeschehen eintritt, gehen typische Händler davon aus, dass ein Abwärtstrend bevorsteht, und verkaufen ihre Positionen. Dies führt zu einem Kursrückgang, bei dem dominante Händler in jedem Kursrückgangsintervall weitere Positionen aufbauen können.

Was ist der Wyckoff-Re-Distributionszyklus?

Der Wyckoff-Re-Distributionszyklus tritt in der Regel während eines lang anhaltenden Kursrückgangs auf.  Dieser Zyklus beginnt, wenn es keine dominanten Händler gibt. Ohne diese Unterstützung wird der Kurs des Vermögenswerts einen volatilen Abwärtstrend erleben. Dies zieht Leerverkäufer an, die auf diese anhaltende Kursbewegung setzen. Da diese Leerverkäufe Gewinne generieren, kommt es zu starken Kurserholungen. Die erste dieser Erholungen ist der Beginn des Wyckoff- Re-Distributionszyklus. Die dominierenden Händler werden in jedem Intervall dieser Handelsspanne mit der Aufnahme von Positionen beginnen. Wenn sich der Kurs des Vermögenswerts am oberen Ende der Spanne befindet, gehen die dominanten Händler Short-Positionen ein. Wenn der Kurs in den nächsten Abwärtstrend eintritt, können sie Deckungskäufe tätigen, um ihre Short-Positionen zu schützen. Eindeckungskäufe am unteren Ende der Handelsspanne tragen ebenfalls dazu bei, den Kurs des Vermögenswerts zu stützen. Wenn der Kurs in den nächsten Aufwärtstrend eintritt, können die dominanten Händler weitere Short-Positionen eingehen.

Schlussfolgerung

Der Wyckoff-Marktzyklus wird in Krypto-Kreisen heftig diskutiert. Einige behaupten, dass die Anzeichen für eine Wyckoff-Akkumulation in den Marktveränderungen bestimmter Krypto-Assets zu sehen sind, andere sind anderer Meinung. Unabhängig davon ist es hilfreich, die möglichen Ursachen zu verstehen, die auf dem Markt auftreten. Wenn Sie die Methoden kennenlernen, die andere Händler anwenden, können Sie sich auf Ihre eigenen Handelsentscheidungen vorbereiten.


Sollten Sie Fragen haben, kontaktieren Sie uns unter support@phemex.zendesk.com
Immer und überall traden: iOS | Android
Phemex | Break Through, Break Free