Notice: Undefined index: Features in /data/phemex/wp/wp-content/themes/knowall/header.php on line 1412
combobox arrow
Phemex Blog
Phemex Krypto Blog: Erfahren Sie die neuesten Nachrichten, Updates und Brancheneinblicke zu Bitcoin-Futures, Bitcoin-Handel, Krypto-Derivaten und relevanter Blockchain-Technologie.

Was ist Polygon (MATIC): Ethereums Internet der Blockchains

Zusammenfassung

Polygon (früher Matic Network) ist eine Infrastrukturlösung, die für die Skalierung von Ethereum entwickelt wurde.

Die Technologie von Polygon verschiebt Ethereum-DApps auf ein System verbundener Blockchains (wie in Polkadot), die die Sicherheits- und Ökosystemvorteile des Ethereum-Netzwerks beibehalten.

Der Erfolg von Polygon basiert auf den Partnerschaften des Netzwerks, der zunehmenden Akzeptanz durch hochkarätige Projekte und der hohen Verfügbarkeit über traditionelle Kryptobörsen und DEXs.

matic-network-polygon

Gestartet im Jahr 2017, Polygon (zuvor Matic Network) ist eine Infrastruktur-Lösung für Ethereum Skalierung entwickelt. Polygon wird zu einem Preis von 0,849 $ pro Token gehandelt, mit einer zirkulierenden Versorgung von 5,188 Milliarden, für eine Gesamtmarktkapitalisierung von 4,43 Milliarden $.

 

Was ist Polygon (Matic Network)?

In Bezug auf die Entwicklung und Annahme von dezentralen Apps (DApps) war keine Blockchain erfolgreicher als Ethereum (ETH). Aber trotz seinem relativen Erfolg, enthält das Ethereum-Netzwerk immer noch mehrere große Engpässe, die seine Skalierbarkeit und Nutzbarkeit behindern.

 

Das Ethereum-Skalierungsproblem

Während Ethereum schneller als andere Proof-of-Work-Blockchains wie Bitcoin (BTC) läuft, bleibt die Gesamtzahl der Transaktionen pro Sekunde (TPS) mit etwa 15 niedrig. Dies ist ein großes Problem, das oft zu anderen Problemen führt. Wenn der Hype eine signifikante Annahme von Projekten, die auf Ethereum aufgebaut sind, vorantreibt, kann das gesamte Netzwerk verlangsamt werden und die TPS können in die Höhe schnellen.

 

Um weiter skalieren zu können, erforschen viele Projekte Ethereum-kompatible Blockchains, die die Einschränkungen von Ethereum abmildern, ohne sich von dem Netzwerk zu entfernen. Ein Hauptproblem ist, dass kein spezialisiertes Framework existiert, um solche Blockchains zu bauen, noch gibt es ein Protokoll, das sie verbinden kann. Dies führt zu einem komplizierten Entwicklungsprozess und birgt das Risiko einer Fragmentierung des Ökosystems.

 

Wie funktioniert Polygon (MATIC)?

Polygon (MATIC) ist eine Layer-2-Lösung mit Sharding-Unterstützung, die darauf abzielt, die Einführung von Massen-Blockchain-Projekten durch Sidechains zu erleichtern, die 65.000 TPS und 2-Sekunden-Blockbestätigungszeiten bieten. Polygons Technologie verschiebt Ethereum-DApps auf ein System verbundener Blockchains (wie in Polkadot), die die Sicherheits- und Ökosystemvorteile des Ethereum-Netzwerks beibehalten.

 

Neben der Skalierbarkeit zielt Polygon darauf ab, die Entwicklererfahrung mit einem permissionless Design, voller Tech-Souveränität und modularen Sicherheitslösungen zu verbessern. Normale Nutzer profitieren außerdem von günstigen und sofortigen Transaktionen sowie der vollen Kompatibilität mit Ethereum-Tools wie Metamask.

 

Vorteile von Polygon (MATIC)

Polygon-Blockchains weisen ein hohes Maß an Interoperabilität auf und können sowohl untereinander als auch mit dem Ethereum-Netzwerk kommunizieren. Der Tech-Stack der Lösung besteht aus zwei Haupttypen von Blockchain-Netzwerken: Secured Chains und Standalone Chains.

 

1. Secured Chains

Secured Chains sind Netzwerke, die anstelle eines eigenen Validator-Pools ein “Security-as-a-Service”-Modell verwenden. Dieser Service wird entweder durch das Ethereum-Netzwerk selbst oder durch einen gemeinsam genutzten Pool von professionellen Validatoren (wie in Polkadots “Shared Security”-Implementierung) bereitgestellt. Gesicherte Ketten bieten eine verbesserte Sicherheit auf Kosten der Unabhängigkeit und Agilität.

Bislang wurden Secured Chains durch Matic Plasma implementiert, ein Framework, das auf einem Vorschlag des Ethereum-Mitbegründers Vitalik Buterin basiert. Das Framework ermöglicht die einfache Ausführung von skalierbaren autonomen Smart Contracts auf der Ethereum Virtual Machine (EVM), schreibt aber eine 7-tägige Widerrufsfrist für alle Token-Abhebungen aus Matic-Netzwerken vor.

 

2. Standalone Chains

Standalone Chains sind vollständig souveräne Netzwerke mit einem unabhängigen Pool von Validierern. Diese Ketten bieten eine verbesserte Unabhängigkeit und Agilität auf Kosten einer schwieriger zu erreichenden Sicherheit. Bislang wurde dies durch die Matic PoS-Kette realisiert. Ein entscheidender Unterschied ist, dass Matic PoS schnellere Abhebungen bietet, um dezentrale Finanz- (DeFi) und Marktplatzanwendungen besser zu bedienen.

Polygons nativer ERC-20-Token, MATIC, wird verwendet, um für Dienste zu bezahlen, die auf seinen Netzwerken laufen, Transaktionen zwischen Nutzern im Ökosystem zu begleichen und für Transaktionsgebühren auf Polygon-Sidechains.

 

Was macht Polygon?

Die schnelle und kostengünstige Natur des Polygon-Ökosystems hat großes Interesse bei Entwicklern geweckt, die unter den regelmäßig hohen Gasgebühren von Ethereum gelitten haben. Insbesondere wurde Polygon von einer Reihe von hochkarätigen DeFi, dezentralen Austausch (DEX) und Krypto-Gaming-Anwendungen angenommen.

 

Was ist Polymarket?

Eine der erfolgreichsten DApps, die auf der Polygon-Technologie basieren, ist Polymarket. Dieser nicht-kustodiale und dezentralisierte Vorhersagemarkt ermöglicht es Benutzern, auf den Ausgang von realen Ereignissen wie Wahlen oder Fußballspielen zu spekulieren.

 

Um auf ein Ereignis auf Polymarket zu wetten, setzen Benutzer Token auf ein binäres Ergebnis (“Ja” oder “Nein”) gegen eine Gegenpartei auf der Ethereum-Blockchain. Um dies zu tun, kaufen die Benutzer “Ergebnisanteile”, deren Preis sich nach der Markterwartung eines bestimmten Ergebnisses richtet (immer zwischen $0,01 und $1). Wenn der Benutzer auf das richtige Ergebnis wettet, werden seine gekauften Anteile zu je $1 ausbezahlt. Wenn der Benutzer auf das falsche Ergebnis wettet, werden seine Anteile wertlos.

 

Wie bei vielen DEX-Anwendungen ist auch bei Polymarket die Bewältigung großer Transaktionsvolumina bei gleichzeitiger Vermeidung von Staus im Ethereum-Netzwerk ein ständiges Anliegen. Durch den Aufbau auf Polygons Sidechains konnte der Prognosemarkt den Nutzern niedrigere Gebühren und eine schnellere Abwicklung bieten, ohne Kompromisse bei der Sicherheit oder Dezentralität einzugehen.

 

Polygon und Aave

Polygon ging auch eine Partnerschaft mit Aave ein, einem führenden DeFi-Protokoll für das Verleihen und Ausleihen auf der Ethereum-Blockchain, um die Stau-Probleme zu lösen, die durch die zunehmende Akzeptanz verursacht wurden. CEO und Gründer Stani Kulechov merkte an, dass die Verfügbarkeit des Protokolls noch weitgehend auf Nutzer mit fünfstelligen Portfolios beschränkt sei.

 

Aave versucht, die Zugänglichkeit zu erweitern, indem es niedrigere Gasgebühren durch eine Smart-Contract-Brücke anbietet, die es Benutzern ermöglicht, Vermögenswerte nahtlos auf Polygon-Sidechains zu verschieben. Laut dem Aave-Team wurde Polygon wegen seiner Sicherheit und seiner modularen Natur ausgewählt, die eine hohe Interoperabilität mit anderen DApps ermöglicht, die mit Aave integriert werden.

 

Was ist Aavegotchi?

Ein weiterer Bereich der Annahme wurde Krypto-Sammel-Spiele wie Aavegotchi, die integriert DeFi und nicht-fungible Token (NFTs) in einer einzigartigen Weise. Das Spiel ermöglicht es Benutzern, ihre Avatare (Aavegotchis), die durch Faktoren wie Attribute, Sicherheiten, Wearables und Seltenheit bewertet werden, mit zinsbringenden Token auf dem Metaverse des Spiels einzusetzen.

 

Die Spieler interagieren mit dem Metaverse durch die Teilnahme an Mini-Spielen, Governance-Events und Community-Treffen. Ähnlich wie andere Krypto-Metaverse, Aavegotchi bietet auch einen integrierten NFT-Marktplatz, von dem Benutzer kaufen, verkaufen und Handel Sammlerstücke.

 

Zusätzlich zu den spekulativen Wert, Aavegotchi NFTs sind durch “echte” finanziellen Wert gesichert. Der Staking-Mechanismus des Spiels generiert native “aTokens”, die in Tokens wie DAI, Tether (UDST), Chainlink (LINK) oder AAVE umgewandelt werden können.

 

Eines der wichtigsten Anliegen für das Aavegotchi-Team war daher die Auswahl einer Skalierungslösung, die ausreichende Dezentralisierung, Sicherheit und EVM-Kompatibilität bietet. Ähnlich wie bei DeFi-Anwendungen hat Aavegotchi die hohe Interoperabilität von Polygon hervorgehoben, von der es hofft, durch die Integration mit anderen NFT DApps zu profitieren.

 

Andere große Marktteilnehmer wie SushiSwap und Easyfit (eine Abspaltung des Compound AAM), und Decentraland (MANA) haben auch ihre Smart Contracts auf Polygon Sidechains bereitgestellt. Diese Einsätze helfen ihnen, die Benutzererfahrung zu verbessern und einen nachhaltigen Betrieb im Ethereum-Netzwerk zu gewährleisten.

 

Wer steht hinter Polygon?

Polygon wurde im Jahr 2017 von Jaynti Kanani, Sandeep Nailwal, Anurag Arjun und Mihailo Bjelic gegründet. Kanani und andere Kernmitglieder des Teams trugen maßgeblich zum Ethereum-Ökosystem bei, bevor sie zu Polygon kamen. Kanani hat sowohl Erfahrung als Full-Stack-Entwickler als auch als Ingenieur und spielte eine wichtige Rolle bei der Implementierung von Web3 auf Ethereum. Derzeit ist er als CEO von Polygon tätig.

 

MATIC Kursverlauf

Unter Beibehaltung der relativen Stabilität bis 2020, hat sich MATIC dieses Jahr massiv im Preis erhöht. Der Token ging von $0.042 am 28. Januar auf $0.849 am 28. April, was einem Anstieg von etwa 1657% über 3 Monate entspricht.

 

Der Erfolg von Polygon basiert auf den Partnerschaften des Netzwerks, der zunehmenden Akzeptanz von hochkarätigen Projekten und der hohen Verfügbarkeit auf traditionelle Kryptobörsen und DEXs.

 

Fazit

Während Polygon ein führendes Unternehmen ist wenn es um Lösungen für Skalierbarkeit geht, steht es in hartem Wettbewerb mit vielen Projekten wie Avalanche, Cosmos, Polkadot und Skale. Polygons Positionierung in Richtung Ethereum-Interoperabilität hat ihm gut gedient, aber es könnte auch seinen Marktanteil in dem unwahrscheinlichen Fall begrenzen, dass das Ethereum-Netzwerk ins Wanken gerät.

 

Ein weiterer wichtiger Vorteil für Polygon ist die umfangreiche Akzeptanz, wodurch es geschafft hat große und kleine Projekten anzuziehen. Über 100+ Anwendungen wurden bereits auf Polygon Sidechains gehostet und die Akzeptanz hat sich nur beschleunigt, da größere Akteure von der modularen Natur und den niedrigen Gebühren angezogen werden.

 

Die Interoperabilität von Polygon ist ein wichtiges Verkaufsargument für Entwickler, da die Nutzung von Polygon Sidechains es ihnen ermöglicht, den Nutzern durch andere DApps einen Mehrwert zu bieten. Dies schafft einen positiven Kreislauf, der Anwendungen durch Interoperabilität anzieht, was wiederum größere Anreize für andere Anwendungen schafft, dem Ökosystem beizutreten.

 

Polygon ist gut positioniert, um die Welle des Wachstums zu reiten, die DeFi, DEX und NFT DApps erleben. Da das Volumen steigt und mehr Ethereum-Projekte in Richtung Low-Gas und skalierbare Lösungen schauen, hat Polygon das Potenzial, in ein Ökosystem zu expandieren, das Ethereum selbst würdig ist.